Führung "Budokan Wels-Rosenau" 8. April 2013

mit Manfred Rumpl

Im Jahr 1997 begann Mag. Ewald Roth, 12facher Karate-Staatsmeister, Weltmeister, Europameister und nunmehriger Landes- und Bundestrainer, sich mit dem Bau eines Leistungszentrums für Karate zu beschäftigen und ließ erste Entwürfe dafür anfertigen. Nach Gesprächen mit den zuständigen Institutionen des Landes Oberösterreich erweiterte er das von ihm ursprünglich für Schwanenstadt geplante Projekt über die Grenzen des Fachverbandes für Karate hinaus auf alle fernöstlichen Kampfkünste.

Nach schwierigen Verhandlungen zwischen der Stadt Wels und der Stadt Schwanenstadt konnte schließlich eine Lösung gefunden werden, sodaß am 3. April 2003 in einem Gespräch mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und einer Delegation der Stadt Wels unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Peter Koits ein Finanzierungsmodell verabschiedet wurde, das eine Aufteilung der Baukosten zwischen der Stadt Wels und dem Land Oberösterreich im Ausmaß von je 50 % vorsah. Mit dieser Entscheidung konnte einmal mehr der Weg bereitet werden für ein zukunftsträchtiges Sportstättenprojekt im Sportland Oberösterreich. Der Spatenstich erfolgte am 1. Dezember 2004, im Mai 2005 wurde mit den Bauarbeiten begonnen..